Projektpartner

Allgemeinmedizin

Direktor:
Prof. Dr. med. Thomas Kühlein

Die Partner des Netzwerkes

Zu PRO PRICARE gehören: sieben Lehrstühle der FAU, vier fränkische Praxisnetze mit rund 200 haus- und fachärztlichen Praxen, die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns sowie verschiedene Betriebskrankenkassen, vertreten durch die GWQ ServicePlus AG.

Der Aufbau des Netzwerkes Pro Pricare und drei dazugehörige Forschungsprojekte werden vom BMBFmit 2.1 Millionen Euro gefördert.

Hauptverantwortlich für Aufbau und Weiterentwicklung des Netzwerks ist die Koordinierungsstelle, geleitet vom Allgemeinmedizinischen Institut in Zusammenarbeit mit dem Projektmanagement-Office (PMO) am Center for Clinical Studies (CCS).

Folgende Institutionen sind Teil von PRO PRICARE:

Die "Forschungpraxen Franken" beinhalten folgende Praxisnetzwerke:

Dem Netzwerk steht ein externer wissenschaftlicher Beirat zur Seite. Ihm gehören renommierte WissenschaftlerInnen auf dem Gebiet der Versorgungsforschung und der Forschung zu Überversorgung an: Dr. Iona Heath, Prof. Dr. Jan de Maeseneer, Prof. Dr. Gerold Stucki.

Weitere Partner sind die GWQ ServicePlus AG (Gesellschaft für Wirtschaftlichkeit und Qualiät bei Krankenkassen) sowie die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB).

Eine Übersicht der Projektpartner finden Sie hier:

Organigramm

 
Kontakt

Allgemeinmedizinisches Institut

Universitätsstr. 29
91054 Erlangen

Telefon: 09131 85-31144
Fax: 09131 85-31141
E-Mail: karin.ertl@uk-erlangen.de

Postanschrift:

Postfach 2306
91012 Erlangen

Drei ineinandergeschachtelte Quadrate, das große äußere dunkelblau, das mittlere grün, das kleinste türkis. Ein gelber Pfeil führt vom äußeren Quadrat über das mitterle Quadrat zurück ins kleinste Quadrat.
Das Logo des Forschungsnetzwerks PRO PRICARE
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung