Programmübersicht

Allgemeinmedizin

Direktor:
Prof. Dr. med. Thomas Kühlein
 

Teilnehmer

Die Fortbildung richtet sich an niedergelassene HausärztInnen, ÄrztInnen in Weiterbildung und Weiterbildungsbefugte.

Das Programm zum Download finden Sie hier

Für die Teilnahme am Tag der Allgemeinmedizin sind CME-Fortbildungspunkte beantragt, bitte tragen sie Ihre Nummer im Anmeldeformular ein.

 

Programmübersicht

 

Slot 1

Slot 2

Slot 3

Slot 4

9:00 - 9:30

Neues aus dem Institut (Dr. med. Thomas Kühlein)
MEZIS - Mitglied werden - warum? (Raphael Kunisch)
DEGAM - Mitglied werden - warum? (Edmund Fröhlich)

09:30 - 09:40

Pause

09:40 - 10:40


1
Osteoporose oder die Schwierigkeit es richtig zu machen

(Prof. Dr. med. Thomas Kühlein)


4
3. COVID-Impfung/ Booster-Impfung

(Prof. Dr. med. Klaus Ueberla,
Dr. med.Thomas Ruppert)


7
Leitlinie "Schutz vor Über- und Unterversorgung"

(Dr. med. Lisette Warkentin)

10
AG Werkzeugkasten Modul 3: Wer führt wen? - Mein Team und ich

(Susanne Beyn,
Katja Köhler)

10:40 - 10:50

Pause

10:50 - 11:50


2
Absetzen von Medikamenten bei Polypharmazie - eine Kunst die gelernt sein will

(Prof. Dr. med. Thomas Kühlein)


5
Die ärztliche Leichenschau

(Dr. med. Constantin Unger)


8
DEGAM - Leitlinie Gicht

(Dr. med. Bettina Engel)

11:50 - 12:00

Pause

12:00 - 13:00


3
Stenten oder Nicht-Stenten bei stabiler koronarer Herzkrankheit

(Prof. Dr. med. Thomas Kühlein)

6
PSA-Test zur Früherkennung des Prostatakarzinoms – aktuelle evidenzbasierte Empfehlungen und ihre Begründung
(Prof. Dr. med. Thomas Kötter)


9
DEGAM - Leitlinie SGLT-2-Hemmer und Inkretine …und ab wann ist ein Blutzucker eigentlich Diabetes?

(Dr. med. Til Uebel)

13:00 - 13:05

Pause

13:05 - 13:15

Vielen Dank!

 

Bitte melden Sie sich bis spätestens 04.10.2021 über diese Webseite an.

Hier geht es zur Anmeldung

Auf Grund der aktuell schwierigen Rahmenbedingungen zu Präsenzterminen mit vielen Teilnehmern, haben wir uns entschlossen diesen digital anzubieten. Weil es auch für uns ein Novum darstellt, wird die gesamte Veranstaltung für Sie kostenfrei sein.

1 Osteoporose oder die Schwierigkeit es richtig zu machen
Herr Prof. Dr. med. Thomas Kühlein

Seit vielen Jahren beschäftigt sich Thomas Kühlein mit dem Thema Osteoporose. Seit diesem Jahr ist er auch Mitglied der Leitlinienkommission. In diesem Workshop wird exemplarisch am Thema Osteoporose gezeigt, wie komplex medizinische Entscheidungen sein können und wo Leitlinienempfehlungen möglicherweise zu kurz greifen.

zurück zur Übersicht

2 Absetzen von Medikamenten bei Polypharmazie – eine Kunst die gelernt sein will
Herr Prof. Dr. med. Thomas Kühlein

Wir haben alles zur Indikationsstellung für Medikamente gelernt. Was aber wenn in es in der Situation der Multimorbidität zur Polypharmazie kommt. Im Workshop wird gemeinsam der Medikamentenplan einer solchen Patientin bearbeitet und überlegt, welche Medikamente man warum absetzen könnte. 

zurück zur Übersicht

3 Stenten oder Nicht-Stenten bei stabiler koronarer Herzkrankheit
Herr Prof. Dr. med. Thomas Kühlein

Thomas Kühlein ist Mitglied der Leitlinienkommission der Nationalen Versorgungsleitlinie „chronische KHK“. Anhand eines realen Fallbeispiels wird die Frage erörtert, wie man in der Situation der stabilen Angina Pectoris mit seinen Patienten zur individuell richtigen Entscheidung gelangen kann.

zurück zur Übersicht

4 Die bayerische Corona Impfkampagne aus Sicht des Koordinierenden Arztes an der Schnittstelle Hausärzte und Impfzentrum
Herr Prof. Dr. med. Klaus Ueberla und Herr Dr.med. Thomas Ruppert

Neben medizinischen Fragestellungen, wie Art und Wirksamkeit der Impfstoffe gegen Corona, deren Nebenwirkungsspektrum und technische Handhabung, bestimmen auch viele organisatorisch – rechtliche und nicht zuletzt politische und berufspolitische Fragen den Erfolg der Impfkampagne und damit originär die Versorgung der Bevölkerung. Aus Sicht des Koordinierendes Arztes, an der Schnittstelle Hausärzte (und damit der Selbstverwaltung) und dem Impfzentrum für die Stadt und den Landkreis Erlangen-Höchstadt (das letztlich für eine Staatsmedizin steht), sollen anhand der zeitlich-pandemischen Entwicklung die Phasen der Impfkampagne aufgezeigt, Fehler und Reibungsverluste benannt, aber auch erfreuliche und zukunftsweisende Lösungen herausgestellt werden.

zurück zur Übersicht

5 Die ärztliche Leichenschau
Herr Dr. med. Constantin Unger

Die hausärztliche Tätigkeit umfasst auch die Versorgung verstorbener Patientinnen und Patienten. Diese kann indirekt über die (Weiter-)Betreuung der Angehörigen erfolgen, ist aber auch direkt durch die Durchführung einer Leichenschau und die Ausstellung einer Todesbescheinigung gesetzlich vorgeschrieben. Die entsprechenden Vorschriften und deren Fallstricke werden in einem Vortrag mit Diskussion aufgearbeitet.

zurück zur Übersicht

6 PSA-Test zur Früherkennung des Prostatakarzinoms – aktuelle evidenzbasierte Empfehlungen und ihre Begründung
Herr Prof. Dr. Thomas Kötter

Das Thema Screening mittels Prostata-spezifischem Antigen (PSA) im Rahmen der Krebsfrüherkennung ist ein typisch hausärztlicher Beratungsanlass. Allerdings steht nach aktuellem Stand der Wissenschaft der Nutzen des Screenings in einem ungünstigen Verhältnis zum Schaden, der durch ein Screening entstehen kann. Wie also den Patienten beraten?

zurück zur Übersicht

7 DEGAM-Leitlinie "Schutz vor Über- und Unterversorgung"
Frau Dr. med. Lisette Warkentin

Hausärzt*innen werden in ihrem Alltag regelmäßig mit einer nebeneinander vorkommenden Unter- und Überversorgung konfrontiert. Lisette Warkentin, Ärztin in Weiterbildung am Institut für Allgemeinmedizin, wird die im März 2021 aktualisierte Leitlinie "Schutz vor Über- und Unterversorgung" vorstellen. Diese fasst Empfehlungen aus verschiedenen Leitlinien zusammen, dazu zählen beispielsweise die LL „Husten“, „Müdigkeit“ und „Kreuzschmerz“. Die Leitlinie soll dabei helfen vor zu viel und falscher Medizin zu schützen.

zurück zur Übersicht

8 DEGAM - Leitlinie Gicht
Frau Dr. med. Bettina Engel

Was gibt es Neues zur Gicht?
Vorstellung der neuen DEGAM S2e Leitlinie zur Behandlung der chronischen und der akuten Gicht.

zurück zur Übersicht

9 SGLT-2-Hemmer und Inkretine … und ab wann ist ein Blutzucker eigentlich Diabetes?
Herr Dr. med. Til Uebel

Ins Portfolio der Diabetestherapie sind Empagliflozin und Liraglutid gerutscht und derzeit nicht wegzudenken. Der rationale Einsatz in der Hausarztpraxis sowie die Abgrenzung von zu enthusiastischen Empfehlungen ist Thema des Vortrags von Dr. Til Uebel, Hausarzt und Diabetologe. Der Mitautor der aktuellen NVL zum Thema wird in der verbleibenden Zeit auch einen Ausblick auf Änderungen bei den Diagnosekriterien des Typ-2-Diabetes geben, die sich in den nächsten Jahren etablieren könnten. Das Kapitel Diagnostik ist das nächste, das zur NVL DM Typ 2 erscheinen wird.

zurück zur Übersicht

10 Werkzeugkasten Modul 3: Wer führt wen? – Mein Team und ich
Frau Susanne Beyn, Frau Katja Köhler

Im Laufe der Aus- und Weiterbildung wurden wir alle geführt, von Ober- und Chefärzten und Weiterbildern. Doch mit dem Einstieg in die Praxis bzw. Selbstständigkeit sollen auf einmal wir die Führungskraft sein. Wie? Das hat meist niemand wirklich gelernt… Was ist Führung? Wozu ist sie notwendig? Welchen Führungsstil habe ich überhaupt bzw. welchen möchte ich leben? Wir zeigen euch, wie es klappen kann – mit den direkten Führungsinstrumenten, wie Lob, Anerkennung, Kritik und Zielvereinbarungen. Ihr erhaltet Tricks und Tipps für eine gute Kommunikation. Auch die indirekten Führungsinstrumente werden besprochen. Hier geht es um Personalsuche und -einstellung, Arbeitsverträge, Arbeitsplatzgestaltung. Teambildung, Teamsitzungen und Mitarbeitergespräche sind ebenfalls wichtig und kommen nicht zu kurz.

zurück zur Übersicht