Zum Hauptinhalt springen

Forschungsprojekte

Forschungsprojekte am Allgemeinmedizinischen Institut

Laufende Projekte

Analysis of Chances and Harms in Emergency Replacement of Organs

Eine patientenorientierte Beratung zur Vorbereitung einer akut- und intensivmedizinischen Versorgung am Lebensende ist essenziell. Diese Beratung kann strukturiert und unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes durch Hausärztinnen und Hausärzte stattfinden. Eine Entwicklung strukturierter Beratungskonzepte nach den Grundsätzen der Evidenz-basierten Medizin ist derzeit jedoch nicht möglich, da zentrale epidemiologische Daten nicht vorliegen: Es ist unbekannt, wie viele intensivmedizinische betreute Patientinnen und Patienten ein Jahr überleben. Genauso wenig sind der Einfluss der Notwendigkeit eines Organersatz-/-unterstützungsverfahrens und der Aufnahmediagnose auf diese Jahresüberlebenrate untersucht.

Mehr erfahren

Adaptation und Vernetzung der haus- und fachärztlichen Versorgung im Hinblick auf die gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Er führt auch in Deutschland zu veränderten Gesundheitsrisiken: Immer häufiger wird es Hitzewellen oder Extremwetter. Daraus entstehen große Herausforderungen für das Gesundheitswesen.

Es wird ein Programm zur Anpassung der medizinischen Versorgung an den Klimawandel entwickelt und umgesetzt. Zu diesem Zweck werden die gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels in der Region Nürnberg als Beispiel eines städtischen Ballungsraums eingehend untersucht.

Mehr erfahren

Monitoring-Routinen bei Menschen mit chronischen Erkrankungen: Bestandsaufnahme und Fahrplan für die Zukunft

Im Rahmen unseres Forschungsprojektes beschäftigen wir uns mit chronischen Erkrankungen. Ihre Erfahrungen in der Versorgung von Patientinnen und Patienten mit chronischen Erkrankungen wollen wir in einem persönlichen Gespräch kennenlernen.

Mehr erfahren

Ziel von disCOVer 2.0 ist es, Patientinnen und Patienten mit Post-COVID-Symptomatik eine individuell zugeschnittene Therapie anzubieten. In einem Teilprojekt wird untersucht, wie Patientinnen und Patienten ihre Versorgungssituation erleben.

Mehr erfahren

Entwicklung und Erprobung unabhängiger regionaler Koordinierungsbüros (KoBü) in Bayern in den Modellregionen Bad Kissingen und Rosenheim.

Mehr erfahren

Neuentwicklung der S3-Leitlinie „Schilddrüsenknoten bei Erwachsenen. Empfehlungen zu Prävention, Diagnostik und Therapie in der hausärztlichen Versorgung

Etwa die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland weist mindestens einen Schilddrüsenknoten auf. Diese sind überwiegend harmlos und müssen nicht behandelt werden. Die wenigen gefährlichen Verläufe zu erkennen, ist für Hausärztinnen und Hausärzte eine Herausforderung. Sie müssen wissen, wann ein Schilddrüsenknoten behandlungsbedürftig sein könnte. Auch muss eine eventuell erforderliche Weiterversorgung durch andere Fachbereiche gut abgestimmt sein. Eine entsprechende Leitlinie existiert hierfür jedoch nicht.

Mehr erfahren

Abgeschlossene Projekte

Bayerischer ambulante Covid-19 Monitor

Der „Bayerische ambulante Covid-19 Monitor“ (kurz BaCoM) war eine bayernweite, prospektive Registerstudie. Ziel war es die Lebenssituation pflegebedürftiger Menschen in der COVID-19 Pandemie zu erfassen. Neben den Pflegebedürftigen wurden auch Pflegekräfte, pflegende Angehörige und Hausärztinnen und Hausärzte befragt.

Mehr erfahren

Sicherheit von COVID-19 Kombinationsimpfungen (CoVaKo Kombinationsimpfung)

Ziel war die aktive Erfassung von Nebenwirkungen und unerwünschten Ereignissen nach einer Covid-Impfung im Vergleich zu schon länger verwendeten Impfungen, wie Grippe, Pneumokokken usw. Im Fokus standen unerwünschte Ereignisse, die zu medizinischer Betreuung, Medikamenteneinnahme oder Arbeitsunfähigkeit führten

Mehr erfahren

Primary Care in timesof Covid-19

Es handelt sich um eine internationale Studie, die den Einfluss der COVID-19-Pandemie auf die Organisation der Versorgung in den hausärztlichen Praxen untersucht.

Mehr erfahren

PReventing Overdiagnosis in PRImary CARE

Das Netzwerk verbindet Wissenschaft und Praxis und hat sich mit der Entwicklung und praktischen Umsetzung von Maßnahmen zur Verhinderung von Überversorgung beschäftigt.

Mehr erfahren

Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit

Im Projekt wurden Instrumente zur Fokussierung auf Funktionalität und nützliche Medizin bei geriatrischen Patientinnen und Patienten entwickelt.

Mehr erfahren

Ideas, Concerns, Expectations

Das Projekt untersuchte die Rolle der Arzt-Patienten-Kommunikation bei Patientinnen und Patienten mit unkomplizierten Rückenschmerzen.

Mehr erfahren

Adverse Cascade Effects

Im Projekt wurden nicht notwendige medizinische Maßnahmen bei Erkrankungen der Schilddrüse identifiziert.

Mehr erfahren

Gut informierten Arzt-Patienten-Kommunikation

Die Studie untersucht, ob die Nutzung eines evidenzbasierten, aktuellen, unabhängigen und gut verständlichen Internet Portals für Hausärztinnen und Hausärzte und für BKK-krankenversicherte Patientinnen und Patienten mit Rückenschmerzen eine positivere Wirkung hat als die bisherige hausärztliche Konsultationsroutine. Evaluiert wird die Wirkung auf die Informiertheit von Arzt und Patient, die Beteiligung der Patientinnen und Patienten an der Konsultation und die Qualität der Arzt-Patienten-Kommunikation.

Mehr erfahren

Die Verordnung von Arzneimitteln: Prüfung und Steuerung von Wirtschaftlichkeit und Qualität

Die WirtMed-Studie beschäftigt sich mit der Wirtschaftlichkeit und Qualität von Arzneimittelverordnungen.

Mehr erfahren.

MVZ Eckental

Klinische Qualitätssteuerung und multiprofessionelles Arbeiten waren Schwerpunkte unseres Projekts Modellpraxis MVZ Eckental.

Mehr erfahren