Koordinierungsbüro Gesundheit KoBü

Allgemeinmedizin

Direktor:
Prof. Dr. med. Thomas Kühlein

Koordinierungsbüro Gesundheit (KoBü)

Anlauf- und Vermittlungsstelle für Informationen und Beratung

Entwicklung und Erprobung unabhängiger regionaler Koordinierungsbüros in Bayern in den Modellregionen Bad Kissingen und Rosenheim


Worum geht es?

Die Zahl der älteren Menschen mit chronischen Mehrfacherkrankungen, Einschränkungen und Pflegebedürftigkeit wächst. Dazu kommt eine zunehmende Anzahl an sozialen Bedarfen dieser Menschen. Krankheitsassoziierte und sozio-ökonomisch bedingte Bedarfe sind allerdings nicht nur altersabhängig, sondern auch Themen junger Menschen. Diese Personen benötigen Leistungen aus unterschiedlichen Sektoren unseres Gesundheits- und Sozialsystems, aber auch viele unterschiedliche professionelle und ehrenamtlich erbrachte Unterstützungs- und Hilfsangebote.

Das Versorgungskonzept ‚Koordinierungsbüro Gesundheit‘ organisiert und erfüllt eine regionale Gesamtkoordinierung aller koordinierenden, vernetzenden, beratenden und informierenden Angebote auf Ebene eines Landkreises oder einer kreisfreien Stadt, unabhängig ob diese professionell oder ehrenamtlich, durch eine Organisation oder einem Netzwerk erbracht werden.

Was haben wir vor?

Ziel ist die Entwicklung und Erprobung einer regionalen Koordinierungsstelle, welche die Angebote und Anbieter von Dienstleistungen im medizinischen, rehabilitativen, pflegerischen und sozialen Bereich erfasst, beschreibt und vernetzt. Mit dem ‚Koordinierungsbüro Gesundheit‘ wird eine regionale Unterstützung von Patient*innen – mit dem Hausarzt/ der Hausärztin als zentrale*n Versorgungsmanager*in – etabliert, die selbst nicht in der Lage sind, im System die verschiedenen Unterstützungs- und Hilfsangebote zu nutzen.

In einem Vorgängerprojekt wurde ein ICF-basiertes Core Set für Komplexpatient*innen entwickelt (Projekt ICF verlinken). Im Rahmen des Projektes ‚Koordinierungsbüro Gesundheit‘ wird eine Screening-Toolbox entwickelt, welche ein anwendungsorientiertes Erhebungsinstrument in Form eines ICF-basierten Fragebogens enthält. Dieser ICF-basierte Fragebogen wird im und für das Projekt entwickelt und validiert.

Kooperationen

Konsortialführer des Projektes ist die Koordinierungsgesellschaft Gesundheit UG

Elmar Stegmeier

Dr. Maria Stegmeier


Das Allgemeinmedizinische Institut des Universitätsklinikums Erlangen kooperiert im KoBü-Projekt mit dem Konsortialführer, sowie dem ZTM Bad Kissingen.


Ansprechpartner*innen am Universitätsklinikum Erlangen

Laura Rink

Dr. Maria Sebastiao

 
Kontakt Forschung

Allgemeinmedizinisches Institut - Forschung

Dr. phil. Susann Hueber

Universitätsstr. 29
91054 Erlangen